Tor3 Harz

Leckere Säfte aus Obst und Gemüse

This content shows Simple View

Saftpressen und Entsafter Technik Ratgeber

Verschiedene Entsafter und die unterschiedlichen Presstechniken

Entsafter sind heute ein Muss in der Küche, denn nur so können leckere und vor allem gesunde Smoothies hergestellt werden. Diese enthalten alles wichtige von der Frucht. Auch Gemüsesorten können mit einem Entsafter zu einem Smoothie verarbeitet werden. So sind verschiedene Sorten und Gemische möglich. Bei den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten werden auch verschiedene Presstechniken benötigt. Die Entsaftungsmethoden sind sehr unterschiedlich und deshalb sollte man sich auch gut informieren.

Fruchtsaft frisch aus Entsafter
So genießt man mit einem Entsafter heute

Unterschiedliche Entsafter

Es gibt verschiedene Entsafter, die alle über verschiedene Vor- und Nachteile verfügen. Zusätzlich sind die Entsafter nicht für jede Obst- oder Gemüsesorte geeignet. Menschen die Saft besonders gerne trinken, besitzen meist mehrere Entsafter, damit jede Sorte auch entsaftet werden kann.

Ein roher Saft ist ein richtiger Kraftprotz und kann sehr gut für das Wohlbefinden und auch die Gesundheit sein. Verschiedene Vitamine und Enzyme, sowie auch Nährstoffe werden an den Saftliebhaber weitergegeben. Die Kombinationsmöglichkeiten sind schier endlos. Ob Banane mit Mango, oder Möhre und Spinat, fast alle Kombinationen sind möglich. Beliebt sind Säfte aus Roter Bete und auch Orangen und Fenchel.

Der Dampfentsafter

Ein Dampfentsafter ist ein Kochtopf der aus drei verschiedenen Teilen besteht. Dieser ist dadurch auch sehr groß. Die drei Teile sind aufeinander gebaut. Der erste, und somit auch untere Teil soll mit Wasser befüllt werden. Im mittleren Stück kann sich dann der Saft bilden. Mit einer nach außen gelegten konisch geformten Saftrinne ist der Saft in der Mitte des Kochtopfs gut aufgehoben. In der Mitte befindet sich eine Öffnung, die ähnlich einem Schornstein ist.

Der Wasserdampf der beim Entsaften entsteht, kann dort nach oben hin entweichen. Wenn der Entsafter auf der Kochplatte steht muss der Wasserdampf auch entweichen können. Das obere Teil ist mit einem löchrigen Boden ausgestattet. Das Obst kommt in das oberste Teil. Von dort aus kann der Wasserdampf von unten bis nach oben durch dringen. Dadurch wird die Zellstruktur im Obst zerstört und die Früchte können gegart werden. So kann der Saft entweichen.

Durch den löchrigen Boden tropft der Saft in den mittleren Teil des Kochtopfs. Der untere Teil der Saftrinne ist meinem Ausfluss verbaut. Dieser lässt den Saft durch einen Schlauch (meist aus Gummi) laufen. Mit einer Klemme aus Metall kann dieser verschlossen werden. Das macht möglich das der Saft in Flaschen abgefüllt werden kann. Große Mengen an Obst können hiermit problemlos entsaftet werden.

Die Entsafter Zentrifuge & Slow Juicer

Die Zentrifugen gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Diese arbeiten aber alle gleich. Mit einem Stößel wird die Frucht in den Einfüllschacht, mit der Reibscheibe gedrückt. Die Reibescheibe rotiert regelmäßig und zerkleinert die Frucht zu Mus. Mit der Fliehkraft wird das Mus an die Filterwände gedrückt. In dem Mus befindet sich Saft, der durch kleine Öffnungen im Sieb abfließen kann. Das Mus bleibt an den Filterwänden kleben.

Das Mus wird wenn es trocken ist, in den Tresterbehälter geschleudert. Festes Obst, wie Äpfel, Möhren, Rote Beete und auch Rettich sind sehr für die Entsafterzentrifuge geeignet. Bei sehr weichen Früchten wird meist das Zentrifugensieb verstopft und bringt somit nicht die gewünschte Wirkung. Viele Zentrifugalentsafter und Slow Juicer findet man auf Saftland (URL). Entsafter werden dort miteinander verglichen und Einzelberichte stellen die speziellen Vorzüge und Nachteile der Geräte vor.

Verschiedene Saftpressen

Tomatensaft selbst gepresst
Man kann Tomaten mit eienr Saftpresse selber auspressen

Saftpressen sind unter verschiedenen Namen bekannt. Diese sind zum Beispiel die Zitruspresse, Pressentsafter oder auch die Weinpresse. Der Pressentsafter presst mittels einer Schnecke die Früchte aus. Auch Gräser, Nüsse und Gemüse werden von dem Pressentsafter perfekt gepresst. Eine Zitruspresse kann wie der Name schon sagt nur Zitrusfrüchte entsaften. Diese können mechnisch angetrieben werden, oder auch elektrisch. Mit einer Weinpresse können Weintrauben, aber auch Johannisbeeren und auch Kirschen entsaftet werden. Vorteilhaft ist an allen Saftpressen, das es eine hohe Saftausbeute gibt und die Früchte, Gemüse und auch der Saft nicht erwärmt werden müssen.



Einen Smoothie zuhause machen – So geht es mit einem Entsafter

Smoothies/Selbsterstellung

Der Smoothie ist von unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Die kleinen grünen oder fruchtigen Getränke sind praktische Helfer für die eigene Gesundheitsvorsorge und steigern sich stetig in ihrer Beliebtheit. Sie können sich Ihr vitaminreiches Getränk entweder als fertige Mischung kaufen oder Sie kreieren sich Ihren Smoothie ganz einfach selbst. Wie genau Sie das machen und welche Zutaten zur Selbstherstellung Sie benötigen, erfahren Sie im weiteren Verlauf dieses Ratgebers.

grüner Smoothie aus einem Entsafter

Gesunde Smoothies im Vormarsch – die Beliebtheit ist kaum zu stoppen

Welche Zutaten Sie endgültig für Ihren persönlichen Lieblingssmoothie verwenden, unterliegt alleine Ihrem eigenen Geschmacksempfinden. Verschiedene Faktoren führen zur Verwendung von unterschiedlichen Zutaten.

Auf frisches Obst sollten Sie allerdings nicht verzichten, denn auch wenn die wertvollen Drinks eine hohe Vielzahl an Vitaminen und wichtigen Inhaltsstoffen enthalten, sollte eine ausgewogene und gesunde Ernährung als Grundlage dienen.

Beim Abfüllen, ob mit dem eigenen Entsafter oder bei gekauften Smoothies sollte auf Glasbehälter zurückgegriffen werden. Kunststoff würde die Umwelt schädigen. Die fruchtigen Getränke werden häufig als Imbiss für zwischendurch verwendet und sind in der Regel gesünder als Zuckerlimonaden aus dem Supermarkt. Die Früchte können zur Gänze in den Entsafter gegeben, und im Anschluss als Fruchtgetränk verzehrt werden.

Warum Sie sich für den Entsafter entscheiden sollten

Die meisten Menschen fragen sich, ob der Entsafter als neue Anschaffung sinnvoll ist. Diese Frage ist natürlich gerechtfertig, da es eine Vielzahl an industriell gefertigten Smoothies am Markt gibt. Diese Produkte sind aufgrund der Haltbarkeit pasteurisiert worden. Durch diesen Vorgang gehen Vitamine und verschiedene Enzyme verloren, die ausschließlich in frisch gepressten (entsafteten) Früchten zu finden sind. Mehr zur Technik der Geräte in unserem Entsafter Ratgeber.

Ein Entsafter für Smoothies – die wesentlichen Vorteile im Überblick

Wenn Sie sich für einen eigenen Entsafter entscheiden, können Sie jedes Obst beziehungsweise Gemüse kombinieren und Ihren individuellen Lieblingsgeschmack in Form eines Smoothies zubereiten. Die frisch entsafteten Zutaten besten aus 100 Prozent natürlichen Zutaten. Sie selbst entscheiden, was in den Entsafter gelangt. Industriell gefertigte Smoothies sind häufig mit nur einen Anteil von etwa 40 Prozent ausgestattet.

Mit dem eigenen Gerät sind Sie innerhalb von 10 bis 15 Minuten mit Ihrer Zubereitung fertig. Vitaminreiche Obstsorten werden einfach in den Entsafter gegeben und wenige Augenblicke später füllt sich das Glas oder Ihr Behälter mit frischem 100-prozentigen Fruchtsaft. Nach dem Entsaften sollte die Reinigung nicht vernachlässigt werden. Geben Sie nach erfolgreicher Smoothieherstellung ihre Gerätteile in lauwarmes Wasser, genießen Sie Ihren Drink und reinigen Sie erst im Anschluss den Entsafter.

Vitamindrinks schnell und einfach zubereitet

Ist der optimale Entsafter gefunden, steht Ihren Drink-Kreationen nichts mehr im Wege. Entsafter-Modelle gibt es in zahlreicher Ausführung:

  • Zentrifugenentsafter
  • Saftpressen und Zitruspressen
  • Mechanische Entsafter
  • Dampfentsafter
  • Elektrische Entsafter
  • Kelter für große Obstmengen

Am Ende entscheidet die jeweilige Menge, die sie an Smoothies erzeugen wollen. Informieren Sie sich anhand der Produktdetails und Sie werden die richtige Entscheidung treffen.

Nicht nur Obst kann in den Entsafter erfolgreich zum Smoothie verarbeitet werden. Probieren Sie ruhig einmal etwas Neues. Sie finden zahlreiche Rezeptinspirationen im Netz, die Sie ohne Probleme und ohne erheblichen Aufwand zubereiten können. Ob heimisches Obst, Rucola, exotische Früchte oder Kombi-Smoothies mit Joghurt, Sojamilch & Co, den Eigenkreationen sind keine Grenzen gesetzt. Und gesund sind diese Fruchtdrinks allemal wie auch dieser Artikel aufzeigt.

Spezialtipp:
Wird Ihr Smoothie etwas zu dickflüssig, geben Sie etwas Wasser, Saft oder Milch hinzu. Schon wird das Getränk verdünnt und leichter zu trinken.

Reinigen und Pflegen Ihres Entsafters – SEHR WICHTIG

Nachdem Sie Ihren Smoothie mit Ihren persönlichen Lieblingszutaten zubereitet haben, sollten Sie relativ rasch zur Reinigung schreiten. Der Reinigungsprozess ist sehr wichtig, damit das Gerät lange hält, keinen Schimmel oder sonstige schädliche Bakterien anlegt. Vergewissern Sie sich bereits vor dem Kauf, wie Sie Ihren Entsafter am besten reinigen können. Der Zeitaufwand, sowie die einfache Pflege sind maßgeblich verantwortlich für den Kauf Ihres Produktes.

Eine gute Beratung und Information sind bereits die halbe Miete. In jedem Fall sollten Sie sich von chemischen Reinigungsmitteln verabschieden. Zum Beispiel können Verfärbungen durch Obst, ganz einfach mit Zitronensäure entfernt werden. Greifen Sie lieber auf natürliche und altbewährte Hausmittel zurück, schließlich trinken Sie Ihren Smoothie auch nach der Säuberung wieder. Wichtig ist außerdem vor dem Kauf ein guter Preisvergleich. So stellen Sie sicher, dass Sie die günstigste Variante für Ihren Qualitätsentsafter erhalten.

Ihrem Smoothie-Genuss steht nun nichts mehr im Wege. Genießen Sie Ihre individuellen Fruchtsäften, die genau Ihren Geschmack entsprechen.



Rezeptideen für Saftpressen

SaftgetränkViele Menschen lieben es, den Tag mit einem herzhaften Frühstück zu starten, neben einem deftigen Früchstück mit knusprigen, warmen Brötchen, belegt mit Lachs oder Wurst, duftendem Kaffee, darf ein frisch gepresstes Glas Orangensaft nicht fehlen. Denn dieses erweckt die Lebensgeister und vertreibt die Müdigkeit. Schon alleine der Genuss von frischen Orangen und der spritzigen Frische rechtfertigt die Saftpresse als liebstes Küchenhelfergerät. Dabei werden Saftpressen in zwei Modelle eingeteilt, ob Manuell oder automatisch zu bedienen. Um sich zwischendurch mal einen Saft zu pressen, reicht es aus, sich eine halbe Frucht selbst auf der manuellen Saftpresse zu drehen und auszudrücken. Wer aber gerne und viel gepressten Saft trinkt, sollte auf die automatische Saftpresse zurückgreifen. Diese produzieren eine größere Menge Saft und man kann je nach Modell auch die ganze Frucht auspressen. Mit oder ohne Fruchtfleisch. Egal für welche Variente Sie sich entscheiden, bleibt dennoch eins zu sagen, eine Saftpresse bietet viele Möglichkeiten um sich gesund zu ernähren. Hier haben wir für Sie einige Rezeptideen aufgestellt, welche Sie dazu anregen werden immer kreativer zu werden.

Marmorsaft

Die Saftpresse lohnt ungemein, wenn es darum geht sich selbst oder seinen Kindern etwas gutes zu tun. Vor allem Kinder legen großen Wert auf das Aussehen der Nahrungsmittel und Getränke, sieht etwas farbenfroh aus und ist künstlerisch angehaucht, dann wird es gerne ausprobiert, auch wenn da jede Menge Vitamine drin stecken. So ist ein Marmorsaft genau das optimale Getränk, was man mit einer Saftpresse zaubern kann.

Für den Marmorsaft brauchen Sie

  • frische Kirschen oder Kirschen aus dem Glas
  • Bananen

Zuerst werden die Bananen geschält und mit der automatischen Saftpresse zu einem Bananennektar verarbeitet, dieser wird zuerst in die Gläser gefüllt, für zwei Gläser benötigen Sie zwei Bananen. Dann können Sie die Kirschen waschen, entsteinen und mit der Saftpresse zum Kirschsaft pressen. Der Kirschsaft wird nun ganz langsam auf den Bananennektar gegossen, hierbei etsteht das typische Marmormuster. Wichtig bleibt, den Saft langsam einzugießen, da sonst der Marmoreffekt verloren geht.

Natürlich können Sie auch statt Bananen andere Früchte verwenden, so wie Maracujasaft oder Blutorangen, die passen sehr gut zu Kirschsaft. Eine weitere Variante ist auch Himbeersaft, Kiwie oder Mango mit einem anderen Saft zusammenzumischen. Die Vielfalt ist ernorm.

Sommer Cocktail – Maracujasaft mit Sahne und Licor 43

Wenn Sie gerne mit den Mädels einen Mädelsabend veranstalten, dann lohnt es sich die Saftpresse heraus zu holen und die Mädels mit einem erfrischenden Sommer Cocktail zu überraschen. Besonders frischer Maracujasaft, verbunden mit süßer frisch aufgeschlagener Sahne und einem Schuss Licor 43 ist ein pures Geschmackserlebnis, von dem man nie genug haben kann. Da es wie das begehrte Solero Eis schmeckt. Um diesen spritzigen Cocktail herzustellen benötigen Sie.

  • 1 Schuss Licor 43
  • frisch gepressten Maracujasaft
  • frisch aufgeschlagene süße Sahne
  • Eiswürfel

Zunächst werden die Eiswürfel, pro Glas drei Eiswürfel, ins Glas gegeben und darauf der Licor 43 verteilt. Dies darf schon einmal ein wenig ziehen. Dann werden die Maracujas gewaschen und vom Kern befreit, und anschließend mit der elektrischen Saftpresse zu Saft gepresst. Dieser kommt nun ebenfalls in das GLas, dieses darf sehr gerne vollkommen damit aufgefüllt werden. Zuletzt wird noch schnell die Sahne aufgeschlagen und dekorativ als Haube auf den Saft gegeben. Die Kombination von Maracujasaft, dem Licor 43, welcher überwiegend nach Vanille schmeckt, sowie der Sahne macht den Cocktail zum puren Geschmackserlebnis. Der sehr gerne im Sommer getrunken wird.

Fazit

Eine Saftpresse kann für jedes Obst und aber auch Gemüse verwendet werden, um Smoothies, Cocktails oder einfache Säfte herzustellen, welche als Vitaminbomben nicht nur die Müdigkeit sondern auch die Erkältungen vertreiben. Eine Saftpresse lohnt allemal.




top